Eröffnung der Adventmärkte mit politischen Ansagen

Eröffnung des SPÖ-Adventmarktes mit geistlicher und politischer Prominenz

Perchtoldsdorf. Bei der Eröffnung des Adventmarktes der SPÖ-Frauen im Hyrtlhaus in Perchtoldsdorf, bei der Frauenchefin Mechthild Schneider wie immer die gesamte geistliche und politische Prominenz des Ortes begrüßte, ging Hauptrednerin und Bezirks-Parteivorsitzende Gaby Steiner aus Brunn am Gebirge auf den jüngsten Asylantenskandal im niederösterreichischen Grenzort Drasenhofen ein. Sie verurteilte die brutale und unmenschliche Weise der Kasernierung von jungen Asylanten. Der zuständige Politiker (FPÖ-Landesrat Gottfried Waldhäusl, Anm. d. Red.) habe kein Recht, sich als Richter aufzuspielen und zu beurteilen, wer kriminell sei und wer nicht. „Das ist in einem Rechtsstaat noch immer Sache der Gerichte und nicht der Politiker. Und der höchste Richter sitzt da oben“, sagte Steiner, sichtlich und hörbar erregt. 

Landesrätin Dr. Petra Bohuslav (li.) und ÖVP-Bezirksfrauenchefin Andrea Kö

Eine Stunde später wurde in der Burg gegenüber der riesige Weihnachtsmarkt der ÖVP-Frauen von NÖ-Landesrätin Dr. Petra Bohuslav mit diversen Musikdarbietungen eröffnet. Die Politikerin lobte das großartige Engagement der Frauen für das Zustandekommen des Marktes (ein Teil der Einnahmen aus dem Adventmarkt fließt wohltätigen Zwecken zu) und appellierte, sich angesichts der hektischen, schnelllebigen und von modernen Medien diktierten Zeit das Gefühl für das Wesentliche und Mitmenschliche zu bewahren.

Als Verkaufsschlager unter den Hunderten Angeboten an Kunsthandwerk und Schmuck entpuppte sich eine ganz einfache, aber tolle Idee: Übriggebliebene Plastiktransparente von Veranstaltungen wurden zu Handtaschen verarbeitet und sehen nicht nur cool aus, sondern nützen auch dem Umweltgedanken. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.