Schwarz-Grüne Koalition in Perchtoldsdorf besiegelt

Bgm. Martin Schuster (li.) mit seinem neuen Vize Christian Apl

Perchtoldsdorf. Martin Schuster bleibt auch die nächsten fünf Jahre Bürgermeister von Perchtoldsdorf. Dies wurde wenig überraschend Mittwochabend im alten Festsaal der Burg entschieden.

Schuster erhielt bei der Wahl durch die 37 Gemeinderäte (18 ÖVP, 7 Grüne, 5 Bürgerliste, 3 SPÖ, 3 Neos, 1 FPÖ) 32 Stimmen, bei fünf Enthaltungen. Vizebürgermeister wurde Christian Apl, der mit seinen Grünen die Marktgemeinde in Zukunft mitregiert. Apl bekam 30 der insgesamt 37 Stimmen. Der Gemeindevorstand besteht aus 8 geschäftsführenden GemeinderätInnen, davon 5 ÖVP, 2 Grüne und 1 Bürgerliste. Bürgerlisten-Chefin Gabriele Wladyka, neben den Grünen die große Gewinnerin der Wahl, bekommt das von ihr heiß ersehnte Baureferat.

Die Wahl wurde vom Altersvorsitzenden Hofrat Mag. Anton Plessl (SPÖ) geleitet, die Mandatare saßen so wie die Zuschauer mit Sicherheitsabstand und vermieden Begrüßungen mit Handschlag. Einige der Besucher trugen Masken.

Die Gemeinderäte warfen ihre Wahlzettel (im Bild GR Josef Schmid bei der Stimmabgabe) in eine Box

Der neue alte Bürgermeister Martin Schuster (er ist seit 2002 Ortschef) ging auf die großen Herausforderungen der Zukunft ein (Finanzen, Bildung, Mobilität, Ortsbild etc.), beschwor das Miteinander über Parteigrenzen hinaus und schickte aus aktuellem Anlass die besten Genesungswünsche an die Opfer des tragischen Verkehrsunfalls vom Mittwochmittag. Eine 81-jährige Dame war mitten auf dem Marktplatz von Perchtoldsdorf aus Versehen mit ihrem Wagen in den Schanigarten eines italienischen Lokals gefahren. Dabei wurde sechs Menschen verletzt, zwei schwer. Der Vorfall hatte großes Medieninteresse ausgelöst.

Christian Apl, der neue Vizebürgermeister, sagte: “Das Perchtoldsdorfer Wahlvolk in seiner unendlichen Weisheit hat entschieden, die ÖVP mit einem Maximum an Stimmen auszustatten, die noch demokratieverträglich sind.” Schließlich war er es gewesen, der die erste Wahl am 26. Jänner angefochten hatte und damit für den Verlust der VP-Absoluten verantwortlich ist. Thematisch bezeichnete Apl den Verlust der Artenvielfalt noch schlimmer als den Klimawandel. Zumindest im Perchtoldsdorfer Gemeinderat ist bis auf Widerruf für Artenvielfalt garantiert.

 

Ein Kommentar

  1. Passt!
    Ich sehe im Ergebnis der Wahl und der neuen Zusammensetzung des GR viel Positives:

    – Mehr Kontrolle, dank des Endes der ÖVP-Absoluten.
    – Erfahrung & neue Ideen: Schuster ist im Amt erfahren, viele GR sind auch schon mehrere Legislaturperioden dabei, hinzu kommen gerade bei den Neos einige junge Köpfe.
    – Baureferat an Fr. Wladyka: Definitiv ein Paradigmenwechsel. Es bleibt zu hoffen, dass ihre Erfahrung und ihr Fachwissen nicht durch ihre gelegentliche Unsachlichkeit zunichte gemacht wird.
    – Koalition ÖVP-Grüne: Die Tatsache, dass die Person (Apl) die dem Schuster seine Absolute “gekostet” hat, nun konstruktiv mit ebendiesem zusammenarbeitet, spricht für die demokratische Kultur im Ort.

    Also, auf gutes Gelingen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.