Brunner Firma Terumo lud bedürftige Kinder in Erlebnispark ein

 

Das Terumo Team mit den Salzburger Kindern

Das tägliche Geschäft der Brunner Firma Terumo Interventional Systems mit Michael Weyss als Vertriebsleiter an der Spitze dreht sich um technische Geräte und Produkte für ein breites Spektrum an medizinischen Fachbereichen.

Das Unternehmen unterstützt Ärzte und Krankenhäuser in ganz Österreich und der Schweiz bei der Behandlung von Herz-Kreislauferkrankungen oder Krebs mit Hilfe invasiver Methoden. Direkte, positive Auswirkungen für die Patienten sind bei gemeinsamen OP-Einsätzen oft sichtbar.

Termuo Inverventional Systems ist aber auch bei „social activities“ breit aufgestellt. Vor kurzem unternahm nun die gesamte Belegschaft von Terumo einen Ausflug nach Salzburg, um dort einen Tag mit Schützlingen des „San Helios“-Hortes zu verbringen. In diesem Hort werden Kinder aus sozial benachteiligten Familien, meist von alleinerziehenden Müttern, besonders intensiv und liebevoll betreut. Ziel des Hortes ist es, die Kinder ganzheitlich zu fördern, sodass sie nicht nur die Schule gut schaffen, sondern auch ihr Selbstwertgefühl gestärkt wird.

Dass in solchen Einrichtungen normalerweise kein Geld für tolle Ausflüge übrig bleibt, liegt auf der Hand. Und so lud Terumo 23 Kinder des „San Helios“-Hortes in den Erlebnispark Fantasiana in Straßwalchen ein, wo die Kids gemeinsam mit den MitarbeiterInnen einen wirklich abwechslungsreichen und lustigen Tag verbrachten. So manch familiäres Problem trat hier schon mal für ein paar Stunden in den Hintergrund, die Kinder konnten einfach ausgelassen Kinder sein.

Auch die MitarbeiterInnen von Terumo Interventional Systems genossen diesen Tag, der sich so ganz von ihren anderen Arbeitstagen unterschied – und sie versprachen den Kids schon jetzt: „Wir kommen wieder, wir werden wieder einen Tag miteinander verbringen!“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.