Grünes Wanderkino geht in die 15. Saison!

Wanderkino-Pressefrühstück vlnr: Alfred Trötzmüller (Mödling), Evi Weber (Hennersdorf), Elisabeth Handler (Mödling), Christian Apl (Perchtoldsdorf), Wolfgang Bernhuber (Maria Enzersdorf), Simone Jagl (Biedermannsdorf), Sonja Reiselhuber-Schmölzer (Perchtoldsdorf), Karl Kühn (Gumpoldskirchen), Monika Hobek-Zimmermann (Guntramsdorf) und Peter Mally (Mödling)

Das Grüne Wanderkino – mittlerweile ein Fixpunkt im sommerlichen Kulturprogramm – tourt wieder durch die Region.

Auftakt ist diesmal am 13. Juli in Kaltenleutgeben mit Adrian Goigingers autobiographischem Werk „Die beste aller Welten“, gefolgt von Michael Glawoggers „Untitled“ am 15. Juli im Gasthof Wöglerin. Der Mödlinger Museumspark wird am 20. und 21. Juli mit dem Parklife-Festival bespielt, wobei der Samstag mit „Worlds Apart“ ganz unter griechischen Vorzeichen steht. Auf der Römerwandwiese in Hinterbrühl geht es sodann am 27. Juli nach Südamerika mit „Bach in Brazil“.

Neben vielen europäischen Spielfilmen mit Humor und Tiefgang werden beim Grünen Wanderkino immer auch politisch brisante Dokumentationen gezeigt. Diesmal ist Werner Boote wieder persönlich in Perchtoldsdorf zu Gast: Sein neuestes, gemeinsam mit Kathrin Hartmann geschaffenes Werk „The Green Lie“ zeigt die Methoden auf, wie Weltkonzerne ihren Machenschaften einen grünen Anstrich verleihen wollen.

Spannend wird es auch am 31. August in Brunn, wo mit „Free Lunch Society“ die Frage nach einem bedingungslosen Grundeinkommen diskutiert wird. „Die Schüler der Madame Anne“ überzeugen ihre Zweifler am 15. August in Vösendorf und am 24. August wird in Breitenfurt „Die göttliche Ordnung“ auf den Kopf gestellt – Regisseurin Petra Volpe erzählt, wie turbulent es 1971 zum Frauenwahlrecht in der Schweiz kam. Vor der festlichen Kulisse des Maria Enzersdorfer Hunyadischlosses tritt am 25. August Erwin Steinhauer in „Die Wunderübung“ als selbst gefährdeter Therapeut auf und seinen krönenden Abschluss findet die heurige Wanderkino-Saison am 8. September in Guntramsdorf. Dort wird „Verstehen Sie die Béliers?“ gezeigt, ein französischer Film der sich mitunter sehr witzig mit dem Thema Gehörlosigkeit beschäftigt.

Cheforganisator Wolfgang Bernhuber freut sich, dass „wir unserem Ideal, alle Wanderkino-Abende als sauberhafte Feste bzw. Green Events auszurichten wieder sehr nahe gekommen sind.“ So wird auf biologisch-regionales Catering und Müllvermeidung geachtet und der Technik-Transport wieder mit E-Autos bewerkstelligt. Auch Bezirkssprecher Christian Apl zeigt sich sehr zufrieden, trotz finanzieller Einbußen durch das Ausscheiden der Bundespartei aus dem Nationalrat, könne „das Niveau gehalten werden, weil die Motivation in den Ortsgruppen derart hoch ist, dass der Ausgleich durch noch mehr ehrenamtliches Engagement spielend geschafft wird.“

Alle Programmdetails sind unter http://www.wanderkino.gruene.at zu finden.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.