ÖVP-Bürgermeister im Clinch mit FPÖ wegen Wahlplakaten

Maria Enzersdorf. Auf Bundesebene machen ÖVP und FPÖ auf totalen Kuschelkurs, überbieten einander mit gegenseitigen Nettigkeiten. Auf lokaler Ebene sieht die Sache schon ein wenig anders aus. Nach der brutalen Kritik von FPÖ-Nationalrat Christian Höbart an einer türkischen Neo-VP-Gemeinderätin (siehe Bericht weiter unten) gibt es jetzt eine neue blaue Attacke gegen Schwarz. Im aktuellen Freiheitlichen Gemeindekurier mokiert sich die FPÖ darüber, dass Bürgermeister Johann Zeiner bei der Nationalratswahl willkürlich freiheitliche Wahlplakate entfernt und SPÖ-Wahlplakate verschieben ließ.

Diese Vorwürfe lässt die Maria Enzersdorfer Ortschef nicht auf sich sitzen: „Es stimmt, wir ließen vor der Nationalratswahl einige FPÖ-Wahlplakate entfernen. Diese

waren nicht regelkonform mit der Straßenverkehrsordnung aufgehängt. Die Plakate wurden selbstverständlich nicht weggeworfen, sie konnten von den Freiheitlichen im Wirtschaftshof abgeholt werden. Plakate anderer Parteien haben wir keinenfalls verschoben – diese Vorwürfe sind nicht korrekt und haltlos.“

Und weiter meint er: „Nun sind bereits die ersten Wahlplakate für die Landtagswahlen Ende Jänner aufgestellt worden. Diese sind alle der Straßenverkehrsordnung entsprechend korrekt. Daher werden diese so belassen, wie sie sind. Die FPÖ dürfte doch in dieser Sache dazugelernt haben.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.