100 Stellplätze beim Bahnhof Perchtoldsdorf

Spatenstich P&R Perchtoldsdorf, v.l.n.r. Verkehrs-Gemeinderat Christian Apl, Bürgermeister LAbg. Martin Schuster und Projektleiter Heinrich Traindt, ÖBB Immobilien GmbH, Foto: ÖBB/Zenger

Perchtoldsdorf. In Perchtoldsdorf stehen den Nutzern des öffentlichen Verkehrs ab Ende Dezember mehr als 100 befestigte Stellplätze direkt beim Bahnhof zur Verfügung. Anstelle der geschotterten Fläche wird nun eine asphaltierte Park&Ride-Anlage für 64 PKW-Plätze sowie 55 überdachte Fahrrad-Stellplätze errichtet, um den Umstieg vom Individualverkehr auf die öffentlichen Verkehrsmittel noch besser zu gestalten. Die Bauarbeiten haben diese Woche begonnen und sollen bis Jahresende abgeschlossen sein. Investiert werden rund 400.000 Euro, wobei die ÖBB 50% der Kosten übernehmen, das Land 35% und die Gemeinde 15%.

Bürgermeister LAbg. Martin Schuster: „Mit der Schaffung von mehr als 60 Park&Ride-Plätzen in Perchtoldsdorf werden notwendige Voraussetzungen geboten, um noch mehr Menschen zum Umstieg auf den öffentlichen Verkehr zu bewegen. Die gesetzten Maßnahmen bedeuten eine wichtige Qualitätsverbesserung für alle Pendlerinnen und Pendler, die auf die umweltfreundliche Bahn umsteigen.“

 Park&Ride in NÖ: Mit den ÖBB günstig, sicher und schnell unterwegs

Mit dem Park&Ride-Angebot soll die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel gefördert und den PendlerInnen ein gutes und kostenloses Service auf ihrem täglichen Weg zur Arbeit geboten werden.

Jeder neue Park&Ride-Platz hat einen mehrfachen Nutzen: Zum einen wird der öffentliche Verkehr attraktiver, zum anderen leistet jeder einzelne Fahrgast mit dem Umstieg vom Auto auf die Bahn einen Beitrag für die Umwelt und auch für die Verkehrssicherheit. Die Fahrpreise für Wochen-, Monats- und Jahreskarten sind darüber hinaus im Vergleich sehr günstig.

Park&Ride-Anlagen an ÖBB-Bahnhöfen stehen allen KundInnen mit gültigem Fahrausweis grundsätzlich kostenfrei und uneingeschränkt zur Verfügung. Ein ausreichendes Angebot an Parkraum steigert die Qualität im öffentlichen Personenverkehr und damit auch die Fahrgastzahlen.

Die Mittel für den Ausbau der Park&Ride-Anlagen in Niederösterreich bringt die ÖBB-Infrastruktur AG gemeinsam mit dem Land Niederösterreich und den Gemeinden auf.

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.