Was haben Österreich-Herausgeber Wolfgang Fellner und Gabriele Wladyka gemeinsam?

Gabriele Wladyka und Helmuth Kittinger von der Bürgerliste sind gegen Masken- und Impfpflicht

Liebe noe24.at Leserinnen und Leser!

Bevor Sie die nachfolgenden Zeilen lesen, eines vorweg: noe24.at ist ein offenes Medium, das partei- und Interessen-unabhängig agiert und keinerlei öffentliche Förderungen erhält. Es wird ausschließlich von mir privat betrieben und finanziert. Jede Partei, jede Organisation und jede Privatperson kann hier – vorausgesetzt, es ist journalistisch halbwegs interessant und strafrechtlich nicht bedenklich – seine/ihre Meinung kundtun. Dass ich von manchen, wie zum Beispiel der ÖVP-dominierten Perchtoldsdorfer Rathausmehrheit, schon seit Jahren komplett boykottiert und von jeder Information ausgeschlossen werde, ist die eine Sache. Dass auch politisch erfolgreiche Parteien, wie zum Beispiel die Perchtoldsdorfer Bürgerliste oder auch die ÖVP-Rathausmehrheit von Maria Enzersdorf regelmäßig mit noe24.at kommunizieren, die andere. 

Die Tatsache, dass ich sehr offen und liberal Meinungen, egal von wem, hier an die Öffentlichkeit bringe, bedeutet nicht, dass ich immer einer Meinung mit dem Absender bin. Das gilt auch im Falle von Corona. Hier habe ich eine sehr kritische Meinung zur Regierung und wie sie mit der Corona-Krise umgeht. Trotzdem bin ich nicht mit Gabriele Wladyka einer Meinung, was die Verharmlosung der Pandemie betrifft. Man muss die Ängste der Menschen ernst nehmen und respektieren, auch wenn die uns präsentierten Zahlen über Tote und Schwerkranke ebenso mit Vorsicht zu genießen sind wie die Meinung, dass Masken im Supermarkt oder Freien etwas nützen.

Auch Österreich-Herausgeber Wolfgang Fellner, dem man vieles nachsagen kann, aber sicher kein schlechtes Verhältnis zum Bundeskanzler und der Regierung, schreibt heute in einem Kommentar, dass er ebenfalls nichts von Masken in der Gastronomie, im Supermarkt und in geschlossenen Räumen hält und dass das Land Sommerstimmung und Normalität braucht. Fellner bekommt wie auch die anderen Boulevardzeitungen Millionen an Presseförderung und Regierungs-Corona-Inseraten bzw. Werbespots. Er hat daher keinen Vorteil, wenn er massiv gegen die Maskenpflicht auftritt.

Lothar Schwertführer

 

Hier nun die Aussendung der Bürgerliste GEGEN Maskerade und FÜR Impffreiheit.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Die Corona-Pandemie-Inszenierung geht in die nächste Runde.
Nachdem wir nicht so ganz brav waren und  die “neue Normalität” noch immer nicht 100% ig verinnerlicht haben, will uns Papa Kurz mit einem neuerlichen Maulkorberlass bestrafen.

Die Pandemie, die nie eine war, ist längst vorbei, es gibt auch keine “Neuinfektionen” sondern lediglich positive Testungen. die aber unter der Fehlerquote des Tests liegen. Niemand ist ernsthaft krank, in ganz Österreich liegen 11 Personen mit Covid 19 auf Intensivstationen, vermutlich aber wegen anderer Erkrankungen.

Gerade jetzt wo die Wirtschaft sich ein bißchen zu erholen beginnt wird die neue Maskenpflicht wieder die Stimmung ruinieren und vor allem eine unerträgliche Belastung der Mitarbeiter, besonders jetzt im Sommer, bedeuten und das ohne jeden Sinn.

Doch es ist die Agenda unserer Regierung, die Menschen solange zu sekkieren, bis eine Impfung fertig ist. Diese soll im Eilverfahren und unter “Aussetzung der üblichen Regularien” erfolgen, so hat es Dr.Drosden vom Robert Koch Institut empfohlen. Und dann soll, so fordert es Bill Gates, Microsoft-Gründer und heimlicher WHO-Chef, die ganze Menschheit geimpft werden.

Was eine nicht ausreichend getestete Impfung anrichten kann sah man bei der Schweinegrippe, Fake-Pandemie eins, 2009. Die Impfung brachte den Konzernen einen Gewinn von 18 Milliarden Euro und es gab 1300 anerkannte Impfschäden. Diese Menschen erkrankten an Narkolepsie (Schlafkrankheit) und sind für den Rest ihres Lebens behindert.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/63356/Grippeimpfung-Wie-Pandemrix-eine-Narkolepsie-ausloest

Damit auch in Zukunft jeder frei entscheiden kann, ob er geimpft werden will, wurde ein Volksbegehren gestartet, das schon fast 53.000 Unterstützer hat und ich bitte alle sehr herzlich das zu unterschreiben:

https://p-on.voting.or.at/Inhalt/de/Volksbegehren_F%C3%9CR_IMPF-FREIHEIT

Gabriele Wladyka 0699 123 33 751

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.