Wieder Aufregung um einen geplanten Neubau

Hier sollen die drei alten Häuser abgerissen werden und sieben neue Wohnungen entstehen, Foto: Wladyka

Perchtoldsdorf. Auf dem Grundstück Beatrixgasse 1, Ecke Wienergasse, sollen 7 neue Wohnungen entstehen.

Das Gebäude, in dem die Hypobank und eine Wohnung untergebracht sind, soll vergrößert werden und ein Zubau mit 7 Wohneinheiten dazukommen. Drei alte Häuser auf dem Grundstück müssen deshalb abgerissen werden.

Dagegen läuft Gabriele Wladyka von der Bürgerliste Sturm. Sie spricht von einem „Riesenbau im erhaltungswürdigen Altort“ und kritisiert, dass das Bauvorhaben unmittelbar vor Inkrafttreten einer neuen Verordnung eingereicht wurde, die eine Beschränkung von maximal sechs Wohneinheiten im Bauland Kerngebiet vorsieht. Außerdem würden nur 7 statt der laut NÖ-Bauordnung vorgeschriebenen 13 Stellplätze errichtet werden.

Der zuständige Rathausbeamte Rauscher will jedoch nur 4 neue Wohnungen ausmachen, wofür es lediglich 7 Abstellplätze bräuchte. Laut Planungsunterlagen ist aber eindeutig von 7 neuen Wohneinheiten die Rede: 1 Stadthaus, 2 Penthousewohnungen und 4 Neubauwohnungen. Und dafür braucht es laut NÖ-Bauordnung 13 Stellplätze.

Gabriele Wladyka: “Auch wenn dieses Projekt vor den Bausperren eingereicht wurde, hätte aufgrund unserer Bebauungsbestimmungen für erhaltungswürdiges Altortgebiet dieser Abriss nicht bewilligt werden dürfen. Aus den oben angeführten Gründen hätte der Bürgermeister ohne Problem das Bauvorhaben abweisen können.”

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.