Goldene Zeiten für Mountainbiker im Wienerwald

Im Einklang mit der Natur soll Mountainbikern im Wienerwald noch mehr Routen geboten werden. Foto: MBK Wienerwald/Ph. Friedrich

Radfahrer bzw. Mountainbiker dürfen sich freuen: Das Streckennetz im Wienerwald kann nach Auslaufen der Verträge 2018 nicht nur erhalten, sondern auch maßgeblich erweitert und verbessert werden. Entscheidend für den großen Schritt nach vorn war die Bereitschaft der Wienerwald-Gemeinden, die gemeinsame Finanzierung für das neue Streckennetz aufzustellen sowie der Länder Niederösterreich und Wien, einen umfassenden Beitrag für legales Mountainbiken in der Region zu leisten. So kann den sportbegeisterten Besucherinnen und Besuchern nicht nur ein erweitertes Wegenetz, sondern auch ein neues Streckenmanagement geboten werden.

Das gesamte Routennetz, das um zahlreiche Single-Trails und Verbindungsstrecken ergänzt wird, erhält im Laufe des Jahres 2019 eine neue Beschilderung. Die Verbesserungen und neuen Routen werden im Laufe der nächsten Monate schrittweise freigegeben, die gesamte Neubeschilderung der Strecken soll in den nächsten Monaten erfolgen.

Schließlich soll auch für Ortsfremde klar sein, welche Strecken befahren werden können, und welche nicht als MTB-Weg benutzt werden dürfen. „In Wien gibt es sieben Mountainbike-Strecken, die in den Wienerwald führen. Alle empfohlenen Routen berücksichtigen Naturschutzziele – Naturschutz und Freizeitnutzung werden hier in Einklang gebracht. Umso wichtiger ist es, die Fair Play-Regeln zu beachten“, sagt Andreas Januskovecz, Forstdirektor der Stadt Wien. Ein reibungsfreies Miteinander funktioniert nur, wenn auch die Regeln beachtet werden und sich alle fair verhalten.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.